Witzigkeit kennt keine Grenzen

Der neue Pfarrer war so nervös, dass er bei der 1. Messe fast nicht sprechen konnte. So fragte er den Bischof nach Rat. Dieser sagte, dass er vor der ersten Messe zwei Tröpfchen Tequilla in ein Glas Wasser gebe und wenn er dieses zu sich nehme, sei er nicht mehr nervös. Nachdem der Pfarrer das getan hatte, ging es ihm so gut, dass er sogar bei einem Sturm die Ruhe nicht verloren hätte.

Als der Pfarrer später in die Sakristei zurückkehrte, fand er dort einen Zettel vom Bischof vor :

Geschätzter Pfarrer!

Ich gebe Ihnen einige Anmerkungen zu Ihrer ersten Messe und hoffe, dass sich diese Angelegenheiten in der nächsten Messe nicht wiederholen werden:

- Es ist nicht nötig Zitronen an den Kelchrand zu stecken.

- Der Kasten neben dem Altar ist der Beichtstuhl und nicht das W.C.

- Die Gebote sind deren 10 und nicht ca. 12.

- Die Anzahl der Apostel waren 12 und nicht 7 oder so.

- Keiner der Apostel war ein Zwerg und auch keiner hatte ein Käppchen an

- Jesus und die Apostel benennen wir nicht mit 'J.C. & the Gang'

- David besiegt Goliath mit einem Stein durch die Steinschleuder -er fixte ihn nicht zu Tode.

- Wir benennen Judas nicht mit 'Hurensohn' und der Papst ist nicht 'ElPadrino'

- Bin Laden hat nichts mit dem Tod von Jesus zu tun.

- Das Weihwasser ist zum Segnen da und nicht um den Nacken zu erfrischen;

- Weshalb Sie den Messwein in einem Zug leer getrunken, dann Salz geleckt und anschließend in die Zitrone gebissen haben, ist mir auch unklar!

- Niemals sollten Sie beten, indem Sie sich auf die Stufen vor dem Altar setzen und den Fuß auf die Bibel legen.

- Die Hostie dient nicht als Apperetif zum Wein, sondern ist für die Gläubigen gedacht.

- Bitte nehmen Sie den Satz: 'Brechet das Brot, und verteilt es unter den Armen' nicht wörtlich; es war nicht nötig, sich zu übergeben um die Schweinerei dann noch unter den Achselhöhlen zu verteilen

- Mit dem Begriff: 'Es folgte ihm einen lange Dürre' war auch nicht die Primarlehrerin gemeint .

- Noah baute die Arche und besaß kein Offshore-Boat.

- Moses teile das Meer auch nicht mit einer "Meer-weg-Flasche"

- Abraham war auch nicht der Vater der Schlümpfe.

- Die Aufforderung zum Tanz ist nicht schlecht, aber eine Polonaise durchs Kirchenschiff: Nein!

- die Tussi mit den kleinen Möpsen war die Jungfrau Maria; stützen Sie sich nicht mehr auf der Statue auf, noch weniger müssen Sie sie umarmen und bitte auch nicht küssen.

- Bezeichnen Sie Ihre Haushälterin bitte nicht öffentlich als "kleine maus".

- der Freak im Kirchenschiff ist übrigens Jesus, er hängt da auch nicht rum, sondern ist ans Kreuz genagelt. Und seine letzten Worte waren nicht: Mehr Nägel - ich rutsche...

- Jener in der Ecke des Chores, welchen Sie als schwule Sau , ja sogar als Transvestit mit Rock benannten, das war übrigens ich.

Das nächste Mal geben Sie bitte einige Tröpfchen Tequilla ins Wasser und nicht umgekehrt.

Herzlichst

Ihr Bischof

Fragt ein Sohn seinen Vater: "Papa, kann ich zum Bungeejumping gehen?" "Nein, mein Sohn, dein Leben begann als das Gummi riss, jetzt soll es nicht auch damit enden!"

Der Briefträger ist sauer, weil er wegen einer Ansichtskarte zum Leuchtturm rausrudern musste: "Post für dich, Jan." "Sei bloß vorsichtig. Wenn du maulst, abonniere ich die Tageszeitung..."

Was macht eine Blondine am Fenster, wenn es blitzt und donnert? Sie denkt, sie wird fotografiert.

"Da gratuliere ich aber", lächelte die Verkäuferin. "Sie sind der erste Kunde, der sich über einen nicht aufgegangenen Fallschirm beschwert!"

Der Fahrgast zum Taxler: "Bitte schnell, zum Flughafen, ich muss die Acht-Uhr-Maschine noch erreichen." "Das wird nicht klappen, die ist immer pünktlich." "Heute nicht, ich bin der Pilot!"

Der Fernfahrer wird gefragt, ob er etwas zu verzollen habe. "Nein, nichts", antwortet er. Der Zöllner öffnet die Plane des Lasters und sieht einen großen Elefanten, dem auf jeder Seite des Bauches ein halbes Brötchen klebt. "Und was ist das?" "Verdammt, sind sie pingelig. Darf man denn jetzt nicht mal mehr ein belegtes Brötchen mitnehmen?"

Arzt: "Rauchen sie?" Patient: "Nein." Arzt: "Trinken sie?" Patient: "Nein." Arzt: "Grinsen sie nicht so blöd, ich finde schon noch was!"

Ein Arzt stellt mitten in der Nacht fest, dass sein Keller unter Wasser steht. Sofort ruft er einen Klempner an. Dieser weigert sich allerdings, zu dieser späten Stunde noch zu kommen. Daraufhin wird der Arzt aufgebracht und erklärt, dass er auch mitten in der Nacht kommen muss , wenn er zu einem Notfall gerufen wird. Eine Viertelstunde später ist der Klempner da. Gemeinsam mit dem Arzt betritt er die Kellertreppe, die bereits zur Hälfte unter Wasser steht. Der Klempner öffnet seine Tasche, holt zwei Dichtungsringe heraus, wirft diese ins Wasser und sagt: "Wenn es bis morgen nicht besser ist, rufen Sie wieder an."

Tagesschau: Dem Sprecher wird ein Zettel auf den Tisch gelegt. "Soeben erreicht uns noch eine Meldung: Sie haben einen Rest Spinat zwischen den Schneidezähnen..."

Ein Arzt, ein Bauingenieur und ein Informatiker streiten sich darüber welcher von ihnen den ältesten Beruf ausübt. Der Arzt meint "In der Genesis steht geschrieben: Und Gott schnitt eine Rippe aus Adam und erschuf damit Eva. Also ist mein Beruf der älteste." Der Bauingenieur entgegnet darauf "In der Genesis steht aber auch: Und Gott schuf die Welt aus dem Chaos. Also ganz klar, eine bautechnische Leistung." Daraufhin meint der Informatiker. "Und was meint ihr, wer für das Chaos verantwortlich war."

Der Anwalt liest den Verwandten den letzten Willen eines reichen Verstorbenen vor: "Und an Heinz, dem ich versprach, ihn in meinem Testament zu erwähnen, einen herzlichen Gruß: "Hallo, Heinz, alter Knabe!"

Ein reicher Mann liegt auf dem Sterbebett. Er möchte sein Vermögen mit ins Grab nehmen. In seiner letzten Stunde lässt er seinen Arzt, seinen Anwalt und einen Pfarrer zu sich rufen. Jedem übergibt er 50.000,- DM und lässt sich versprechen, dass bei der Beerdigung alle drei das Geld in sein Grab legen. Bei der Beerdigung treten nacheinander der Pfarrer, der Arzt und der Anwalt an das Grab und werfen einen Briefumschlag hinein. Auf dem Nachhauseweg bricht der Pfarrer in Tränen aus: "Ich habe gesündigt. Ich muss gestehen, dass ich nur 40.000,- DM in den Umschlag gesteckt habe. 10.000,- DM habe ich für einen neuen Altar in unserer alten Kirche genommen." Darauf sagt der Arzt: "Ich muss zugeben, dass ich sogar nur 30.000,- DM ins Grab geworfen habe. Unsere Klinik braucht dringend neue Geräte, dafür habe ich 20.000,- DM abgezweigt." Der Anwalt erwidert: "Meine Herren, ich bin erschüttert! Selbstverständlich habe ich dem Verstorbenen über die volle Summe einen Scheck ins Grab gelegt."

Ein LKW-Fahrer kommt auf seiner Tour jeden Tag durch einen kleinen Ort und dort am Gericht vorbei. Sein Hobby ist es, jedes Mal einen der Anwälte, die vor dem Gericht rumlaufen, zu überfahren. Eines Tages steht vor dem Ort ein Pfarrer und bittet, mitgenommen zu werden. Der LKW-Fahrer lässt ihn einsteigen und fährt in den Ort. Als er am Gericht vorbeikommt und die Anwälte vor dem Gericht rumlaufen sieht, will er wie immer einen Anwalt überfahren. Im letzten Moment entsinnt er sich, dass ein Pfarrer neben ihm sitzt. Er kann gerade noch den Lenker herumreißen. Trotzdem hört man einen dumpfen Schlag. Im Rückspiegel sieht er einen Anwalt auf der Straße liegen. Der Fahrer sagt zum Pfarrer: "Ich schwöre, ich bin an ihm vorbeigefahren!" - "Macht nichts", antwortet der Pfarrer, "ich habe ihn noch mit der Beifahrertüre erwischt."

Ein Hund kam in eine Metzgerei und stahl einen Braten. Glücklicherweise erkannte der Metzger den Hund als den eines Nachbarn, einem Anwalt. Der Metzger rief den Anwalt an und sagte: "Wenn dein Hund einen Braten aus meiner Metzgerei stiehlt, bist du dann für die Kosten verantwortlich?" Der Anwalt erwiderte: "Natürlich. Wie viel kostet das Fleisch?" - "30 Franken." Ein paar Tage später erhielt der Metzger einen Scheck über 30 Franken mit der Post. Angeheftet war eine Rechnung mit folgendem Text: "Rechtsauskunft: 350 Franken."

Ein junger Anwalt, der gerade eine Kanzlei eröffnet hatte, war sehr darauf bedacht, potentiellen Kunden zu imponieren. Als er seinen ersten Besucher durch die Tür kommen sah, nahm er den Telefonhörer in die Hand und sprach, wie zu einem Kunden: "Es tut mir leid, aber ich bin so enorm beschäftigt, dass es mir für mindestens einen Monat nicht möglich sein wird, ihren Fall zu begutachten. Ich werde mich wieder melden." Er legte den Hörer auf und wandte sich zu seinem Besucher: "Nun, was kann ich für sie tun?" - "Nichts," antwortete der Besucher. "Ich bin nur gekommen, um ihr Telefon anzuschließen."

Ein frommes, gutes Paar war auf dem Weg zum Standesamt, als ein tragischer Verkehrsunfall ihre Leben endete. Als sie nun in den Himmel kamen, fragten sie Petrus, ob er ihre Vermählung arrangieren könne. Sie hätten sich so auf ihre Hochzeit gefreut, so dass sie sich nichts sehnlicher wünschten, als ein Ehepaar zu werden. Petrus dachte einen Moment nach, willigte dann ein, und sagte dem Paar, sie müssten noch ein bisschen warten. Es vergingen danach fast ein hundert Jahre, bis Petrus sie wieder rufen ließ. Die beiden wurden in einer einfachen Zeremonie getraut. Zuerst waren die beiden glücklich, aber mit der Zeit erlosch die Liebe. Etwa dreißig Jahre später waren sie sich einig, dass sie nicht die Ewigkeit miteinander verbringen wollten. Sie suchten Petrus auf und sagten: "Wir dachten, wir würden für immer glücklich sein, aber nun glauben wir, wir haben unüberbrückbare Differenzen. Gibt es eine Möglichkeit, uns scheiden zu lassen?" - "Nehmt ihr mich auf den Arm?" sagte Petrus. "Ich brauchte hundert Jahre, um einen Priester nach hier oben zu bringen, damit ihr heiraten könnt. Es wird mir aber nie gelingen, einen Anwalt zu bekommen!"

Ein Anwalt und der Papst starben zur gleichen Zeit und kamen miteinander am Himmelstor an. Petrus fragte den Anwalt nach seinem Namen und suchte ihn dann in seinem Buch. Danach fragte er den Papst nach seinem Namen und suchte ihn ebenfalls in seinem Buch. "Nun, wenn ihr mir folgt, zeige ich euch eure Unterkünfte für die Ewigkeit," sagte Petrus. Sie gingen den Wolken entlang und kamen zu einem riesigen Herrschaftshaus, mit allem Luxus, den man sich wünschen kann. Petrus wandte sich an den Anwalt und sagte ihm, dies sei nun sein Haus. Der Papst, im Wissen dass er die wichtigste Person der Kirche gewesen war, konnte sich nicht vorstellen, wie nun sein Haus aussehen könnte. Petrus und der Papst gingen weiter zu einer kleinen Bretterbude. Petrus sagte dem Papst, dies sei nun sein zuhause. Der Papst war schockiert, und sagte zu Petrus: "Moment mal! Der andere Kerl war nur ein Anwalt und bekommt ein Herrschaftshaus. Ich war das Oberhaupt der römisch katholischen Kirche, und dies ist die Belohnung, die ich dafür bekomme?" Petrus schaut dem Papst in die Augen und sagt: "Das ist richtig. Du hast zwar viel für den Glauben getan, aber wir haben viele Päpste im Himmel. Dieser Kerl aber ist der erste Anwalt, der es hierher geschafft hat."

Ein sehr guter Mann stirbt und kommt, als Belohnung für sein gutes Leben, in den Himmel. Petrus empfängt ihn am Himmelstor. "Willkommen," sagt Petrus, "da du ein so gutes Leben geführt hast, darfst du in den Himmel eintreten." "Danke," sagt der Mann. "Aber bevor ich hineinkomme, könntest du mir sagen, was für andere Leute sich im Himmel aufhalten?" - "Ja, alle Arten von Leuten," antwortet Petrus. "Gibt es auch verurteilte Verbrecher im Himmel?" fragt der Mann. "Ja, einige," antwortet Petrus. "Gibt es Kommunisten im Himmel?" will der Mann weiter wissen. "Ja, auch Kommunisten," erwidert Petrus. "Gibt es Nazis im Himmel?" fragt der Mann. "Ja, ein paar wenige," antwortet Petrus. "Und gibt es auch Anwälte im Himmel?" fragt der Mann weiter. Petrus erwidert: "Was! Denkst du wir wollen das Paradies für all die andern ruinieren?"

Ein Anwalt und ein Ingenieur treffen sich beim Fischen in der Karibik. Der Anwalt erzählt: "Ich bin hier, weil mein Haus niederbrannte. Das Feuer zerstörte alles. Aber meine Versicherung bezahlte alles, ja es blieb sogar etwas übrig, so dass ich mir nun diesen Urlaub leisten kann." - "Das ist aber ein Zufall," sagt darauf der Ingenieur, "ich bin hier, da eine Überschwemmung mein Haus und all meine Sachen zerstörte. Auch meine Versicherung bezahlte so gut, dass ich mir nun den Urlaub leisten kann." Der Anwalt ist nun verwirrt und fragt: "Wie haben sie eine Überschwemmung gemacht?"

Ein Mann kommt in einen Hirnladen, um sich Hirn fürs Nachtessen zu kaufen. Er sieht auf einem Schild, dass Hirn von verschiedenen Berufen erhältlich ist. Er fragt den Metzger: "Wie viel kostet Ingenieur-Hirn?" - "8 Franken für 100g." - "Wie viel kostet Arzt-Hirn?" - "12 Franken für 100g." - "Wie viel kostet Juristen-Hirn?"- "500 Franken für 1g." - "500 Franken für 1g! Was macht denn Juristen-Hirn so teuer?" - "Was glauben Sie denn, wie viele Juristen man schlachten muss, um 1g Hirn zu erhalten?"

Eine Frau und ein kleines Mädchen besuchten das Grab der Großmutter. Auf dem Weg vom Grab zurück zum Auto fragte das Mädchen plötzlich: "Mama, darf man zwei Personen im gleichen Grab begraben?" - "Nein, das darf man nicht", antwortete die Mutter, "wie kommst du auf diese Idee?" Da sagte das Mädchen: "Auf dem Grabstein dort steht: Hier liegt ein Anwalt und ehrlicher Mann."Mit seinem Anwalt geht der Mandant noch einmal die Abrechnung durch. "Nichts gegen die Spesen für das Mittagessen", sagt er, "obwohl ich eigentlich dachte, Sie hätten mich eingeladen. Aber was soll denn das hier: Beratung bei Arbeitsessen - 50 Mark?" - "Erinnern Sie sich denn nicht mehr?" will der Anwalt wissen, "da habe ich Ihnen doch zu den gedünsteten Krevetten in Madeira geraten."

Was ist der Unterschied zwischen einem Anwalt und einem Eimer voll Scheiße? Der Eimer.

 

Ein Strafrichter ist Vater von Vierlingen geworden. Er stöhnt verzweifelt: "Ich glaube, ich werde das Verfahren einstellen müssen."

 

Fragt ein Anwalt den anderen: "Na, wie geht‘s?" Sagt der andere: "Kann nicht klagen!"

Eine Stellungsausschreibung in einem großen Konzern. Schließlich bleiben nur noch Drei übrig: Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Jurist. Alle Drei werden zu einem letzen Test eingeladen. Als erster kommt der Mathematiker die Frage gestellt: "Was ist 1 + 1?" Die Antwort des Mathematikers: "2" Auch dem Physiker wird diese Frage gestellt. Seine Antwort: "Zwischen 1,999999 und 2,0000001..." Als letzter wird der Jurist reingebeten. Wieder die bekannte Frage: "Was ist 1 + 1?" Der Jurist schaut sich um, ob die Tür zu ist und meint dann: "Meine Herrn, ... welches Ergebnis hätten Sie denn gern...?"

Der Angeklagte zu seinem Rechtsanwalt: "Wenn ich mit einem halben Jahr davonkomme, kriegen sie 10000 Dollar von mir." Nach dem Prozess meint der Anwalt: "Das war ein hartes Stück Arbeit, die wollten sie doch glatt freisprechen."

Gerda will sich scheiden lassen. Der Anwalt fragt: "Trinkt ihr Mann?" - "Nein." - "Schlägt er Sie?" - "Nein." - "Und wie steht es mit der ehelichen Treue?" - "Damit kriegen wir ihn! Zwei von unseren Kindern sind nicht von ihm!"

"Überstanden!" Der soeben Operierte liegt wieder in seinem Zimmer und atmet auf. "Sagen Sie das nicht zu früh", meint sein Bettnachbar, "mich mussten sie ein zweites Mal aufschneiden, weil der Professor eine Pinzette in meinem Bauch vergessen hatte." Da steckt die Oberschwester ihren Kopf zur Tür herein und fragt: "Hat jemand die Brille vom Herrn Professor gesehen?"

Arzt zum Patient: "Was macht eigentlich Ihr altes Leiden?" - "Keine Ahnung, Herr Doktor, wir sind seit einem halben Jahr geschieden."Ein Patient sagte zum Augenarzt: "Ich habe das Gefühl, dass meine Sehkraft nachlässt." - "Was sind Sie denn von Beruf?" - "Hellseher!"

Die flotte Petra geht zum Arzt: "Ich leide unter Spannungen, Herr Doktor." Der Arzt betrachtet sie und meint: "Da sind Sie bei mir falsch. Kaufen Sie sich einen größeren Pullover!"

Arzt zum Elektriker im Krankenhaus: "Na, Meister, wieder Pfusch gemacht?" - "Tja", knurrt der Elektriker, "ich repariere meinen Pfusch wenigstens, Sie decken ihn mit Erde zu!"

Arzt zum Patienten: "Ich möchte bloß wissen, wie Sie zunehmen, ohne viel zu essen." - "Ganz einfach, ich nehme schon zu, wenn ich in der Zeitung das Fettgedruckte lese."

"Wie alt sind sie eigentlich, Frau Königstein?" fragt der Schönheitschirurg seine neue Patientin. "Ich gehe auf die vierzig zu." - "Aus welcher Richtung?"

Ein Skelett kommt zum Zahnarzt. Der schüttelt bekümmert den Kopf: "Ihre Zähne sind ja soweit in Ordnung. Aber das Zahnfleisch, das Zahnfleisch!"

Schulze erscheint beim Psychiater. Eine Hand in der Weste, Hut mit Breitsite auf dem Kopf. "Was kann ich für sie tun?" fragt der Doktor. "Für mich nichts. Ich habe alles. Ruhm, Macht, Reichtum - und als Napoleon werde ich in die Geschichte eingehen. Aber meine Frau muss verrückt sein. Die bildet sich eine Schulze zu sein!" Hosenträger gefällig?" fragt ein Hausierer den Professor. "Danke, nein. Ich trage meine Hosen doch lieber selbst!"

"So geht das nicht, mein Lieber!" herrscht der Arzt seinen Patienten an. "Sie begleichen die Rechnung mit einem Scheck, und der kommt prompt zurück." - "Na, so ein Zufall, Herr Doktor, mein Rheuma auch!"

Meint ein Arzt: "Ich glaube, wir haben nicht mehr viele Freunde auf dieser Welt." Darauf ein anderer: "Ich fürchte, im Jenseits noch weniger."

"Der Arzt hat mir Seeluft verordnet." - "Gut, dann häng ich dir einen salzigen Hering vor den Ventilator!"

"Doktor, was fehlt mir denn?" - "Ihnen fehlt nichts, Sie haben einfach alles!"

Apotheker zum Kunden: "Bitte schön, hier sind ihre Schlaftabletten. Die reichen bestimmt einen Monat!" - "Oje, so lange wollte ich eigentlich nicht schlafen!"

"Gegen Ihre Korpulenz, gnädige Frau", sagt der Arzt, "hilft nur viel Bewegung." - "Kniebeugen und so, Herr Doktor?" - "Nein. Kopfschütteln, immer wenn ihnen etwas zu essen angeboten wird."

Kommt ein Mann in die Apotheke und sagt: "Ich hätte gerne eine Packung Acetylsalicylsäure." Darauf der Apotheker: "Sie meinen Aspirin?" Der Mann: "Ja, genau, ich kann mir bloß dieses blöde Wort nie merken!"

Der Arzt wird mitten in der Nacht gerufen. Er untersucht den Patienten: "Haben Sie schon Ihr Testament gemacht?" - "Nein, Herr Doktor, ist es denn wirklich so schlimm?" - "Lassen Sie einen Notar kommen und rufen Sie sofort ihre nächsten Verwandten!" - "Heißt das, dass es mit mir zu Ende geht?" - "Das nicht, aber ich will nicht der einzige sein, der mitten in der Nacht sinnlos aus dem Bett geholt wird."

Im Wartezimmer eines Psychiaters. Sagt ein Patient: "Ich bin Napoleon!" Fragt ein Anderer: "Wer hat Ihnen eigentlich gesagt, dass Sie Napoleon sind?" - "Der liebe Gott", antwortet der Gefragte. Darauf steht ein Anderer Patient empört auf und sagt: "Was soll ich schon wieder gesagt haben!"

Kommt ein Skelett zum Arzt, sagt der Arzt: "Sie hätten früher kommen sollen."

"Sie haben sich in der Tür geirrt", sagt der Gynäkologe zu einem Besucher. "Ich bin Spezialist für Frauenleiden!" - "Deswegen komme ich ja zu ihnen." erwidert der Mann "Ich leide sehr unter meiner Frau!"

Kommt ein Mann zum Männerarzt und beichtet ihm sein Problem: "Herr Doktor, in letzter Zeit habe ich irgendwie so eine ausgeleierte Vorhaut." Arzt: "Ah, ja. Dann muss ich ihnen ein paar Fragen zu Ihrem Geschlechtsleben stellen. Sind Sie denn verheiratet?" - "Ja, bin ich." - "Und wie oft haben Sie da Verkehr?" - "Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag." - "Ah ja. Und irgendwelche sonstigen Aktivitäten?" - "Na ja, eine Geliebte hab ich auch noch." - "Und wie oft?" - "Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag." - "Mmmh, sehr interessant. Und noch irgendwas?" - "Nun ja, ab und zu muss meine Sekretärin mal Überstunden machen." - "Und wann immer?" - "Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und am Wochenende auch des öfteren." - "Aber sonst gibt es nichts, oder?" - "Ach ja, ich gehe auch noch ganz gerne mal ins Eros-Center." - "Und?" - "Na ja, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag." - "Aber das war jetzt alles, oder?" - "Ja, das war alles." - "Na sehen Sie, die ausgeleierte Vorhaut kommt von Ihren ausschweifenden Sexualleben. Sie müssen sich also um Ihre Gesundheit keine Gedanken machen." - "Na, da bin ich aber beruhigt. Ich dachte schon, es käme vom vielen Wi*en!"

Kommt ein junger Mann zum Apotheker und sagt: "Heute Abend bin ich bei den Eltern meiner neuen Freundin zum Essen eingeladen. Hinterher läuft bestimmt noch was. Haben Sie vielleicht einen besonders guten Pariser?" - "O ja. Kostet aber fünf Mark das Stück." - "Okay. Den nehm ich." Bezahlt und geht. Zehn Minuten später steht er schon wieder vor dem Apotheker und sagt: "Ich hab gehört, sie hat auch eine ganz scharfe Mutter, geben sie mir zur Sicherheit noch einen." Abends bei den Eltern. Der Junge Mann sitzt tief über den Teller gebeugt und hält sich ständig die Hand vors Gesicht. Sagt die Freundin: "Wenn ich geahnt hätte, dass du keine Tischmanieren hast, hätte ich dich niemals zu meinen Eltern eingeladen." - "Und wenn ich gewusst hätte, dass dein Vater Apotheker ist, wäre ich nicht gekommen."

Frau kommt vom Arzt. Ihr Mann fragt: "Na, was hat er gesagt?" Sie: "Ich hätte ein Porzellan-Syndrom." Er ruft sofort den Arzt an und fragt, was das ist. Der Arzt: "Ich konnte ihr doch nicht sagen, dass sie nicht alle Tassen im Schrank hat."

"Hat man über ihr Auge gleich kühle Umschläge gemacht?" fragt der Sportarzt den gestürzten Inline-Skater. "Nein, nur dumme Witze."

Der Arzt untersucht den Patienten. Er horcht, drückt, fühlt und fragt plötzlich den Patienten: "Sagen Sie: Rauchen Sie?" Darauf der Patient: "Wieso? Qualmt’s irgendwo raus?"

Ein Frauenarzt zur Patientin: "Sie brauchen die Beine nicht soweit spreizen, ich bleibe bei der Arbeit grundsätzlich draußen stehen!"

Patient: "Ich bin vom Baum gefallen." Arzt: "Sehr hoch?" - "Blödsinn - runter."

Der Arzt besorgt zum Patienten: "Sie wissen doch, dass der Alkohol ihr Leben verkürzt?" Der Patient: "Das stimmt. Ich habe es auch gemerkt. Nirgends vergeht die Zeit schneller als beim Trinken!"

Beim Hausarzt: "Junge, Junge, Sie haben aber ganz schönes Übergewicht bekommen. Das wird ja immer schlimmer!" - "Stimmt! Für mein Gewicht müsste ich 2 Meter 10 groß sein. Aber ich kann essen und essen, was ich will - ich werde einfach nicht größer!!!"

Ein Mann, der aus der Narkose aufwacht, stellt fest, dass nicht nur der Blinddarm, sondern auch die Mandeln fehlen. Der Chefchirurg bedauert sehr: "Die Operation wurde für die Studenten per Fernsehen übertragen. Mit dem Blinddarm erntete ich einen derartigen Applaus, dass ich eine Zugabe geben musste."

Die goldenen Trostworte des Chirurgen Prof. Dr. Schnittel: "Sie fragen mich, was ist, wenn die Operation schief geht? Da machen Sie sich mal keine Sorgen - das merken Sie gar nicht."

Mann beim Arzt: "Herr Doktor, wie kann ich 100 Jahre alt werden?" Arzt: "Rauchen Sie?" - "Nein." Arzt: "Essen Sie übermäßig?" - "Nein." Arzt: "Gehen Sie spät ins Bett?" - "Nein." Arzt: "Haben Sie Frauengeschichten?" - "Nein." Arzt: "Wieso wollen Sie dann überhaupt so alt werden?"

"Herr Doktor, ich habe jeden Morgen um 7 Uhr Stuhlgang!" - "Ja, aber das ist doch sehr gut!" - "Aber ich steh doch erst um halb 8 auf!"

Arzt: "OK, schaun wir mal in unserm schlauen Buch nach. Grüner Schwanz - muss amputiert werden, lila Schwanz - muss amputiert werden, blau-gestreifter Schwanz - muss auch amputiert werden. ahh da haben wir’s: silberner Schwanz - muss nicht amputiert werden." Patient: "Gott sei dank!" Arzt: "...Fällt von selbst ab!"

Ein Mann kommt wegen eines Fußleidens zum Arzt. Als er Schuh und Strumpf ausgezogen hat, schreckt der Arzt zurück: "Mann, das stinkt ja widerlich. Und wie dreckig der Fuß ist! Ich wette, das ist der schmutzigste Fuß in der ganzen Stadt!" - "Die Wette haben Sie verloren!", sagt der Patient, "Ich zeig’ Ihnen jetzt mal den anderen Fuß."

Der junge Scheich betrachtet durch die Glaswand die Babys auf der Entbindungsstation. Fragt die Schwester: "Hoheit, welches ist Ihr Kind?" - "Die ersten zwei Reihen."

Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der hält ihm die Buchstabentafel vor, auf der steht S Z W A X N Y S T E C Z, und fragt ihn: "Können Sie das lesen?" - "Lesen?" ruft der Tscheche erstaunt aus, "Ich kenne den Kerl!"

Auf dem Friedhof wird ein Herzspezialist beerdigt. Der Sarg steht vor einem riesigen, überdimensionalem Herz. Der Pfarrer hält seine Rede. Als er fertig ist und alle Abschied genommen haben, klappt das Herz auf, der Sarg rollt hinein und der Sarg klappt zu. In diesem Augenblick fängt ein Trauergast laut an zu lachen. Fragt ihn sein Nachbar: "Warum lachen denn Sie?" - "Ich musste an meine Beerdigung denken." - "Was gibt es da zu lachen?" - "Ich bin Gynäkologe."

Psychiater: "Ich kenne ihr Problem noch nicht, darum fangen Sie am besten ganz am Anfang an." - "Am Anfang schuf ich Himmel und Erde."

Konrad kommt frisch von der Stotterschule und trifft einen Freund. "Na, bist du fertig?" fragt der. "Ja, ja." - "Und hat’s geholfen?" Da schießt Konrad los: "Fischers Fritze fischt frische Fische. Der Cottbuser Postkutscher putzt den Cottbuser Postkutschkasten. Der Metzger wetzt das Metzgermesser auf des Metzgers Wetzstein." - "Das ist ja sagenhaft!" staunt der Freund. "J a-ja, a-aber wawann kakakannst ddu deden Sasatz scscschon einmal sasagen!" antwortet Konrad.

Sie kommt vom Arzt, und er fragt: "Was hat er gesagt?" - "Dreißig Euro." - "Nein, ich meine, was hast du gehabt?" - "Zwanzig Euro." - "Nein, was dir gefehlt hat!" - "Zehn Euro."

Eine Frau kommt mit verbrannten Ohren zum Arzt. "Was haben Sie denn da gemacht?" fragt der Arzt. "Ich war am Bügeln, als das Telefon klingelte. Ganz in Gedanken habe ich das Bügeleisen ans Ohr gehalten." - "Aber weshalb ist auch das andere Ohr verbrannt?" - "Ich musste die Ambulanz rufen."

Patient: "Sagen sie mir die Wahrheit, Herr Doktor: Ist meine Krankheit sehr schlimm?" - "Was heißt schlimm? Sagen wir es mal so: Wenn ich sie heile, werde ich weltberühmt."

"Herr Doktor, wenn ich auf den Kopf drücke, tuts weh, wenn ich aufs Bein drücke, tuts weh, wenn ich auf den Bauch drücke, tuts weh, und wenn ich auf den Arm drücke, tuts auch weh." - "Ja, da haben sie sich wohl den Finger gebrochen."

"Herr Doktor, ist das eine seltene Krankheit, die ich da habe?" - "Blödsinn, die Friedhöfe sind voll davon!"

Zwei Motorradfahrer rasen bei einer Wüstenrallye durch den Sand. Als sie einen Busch am Wegesrand entdecken halten sie an, um zu pinkeln. Plötzlich schießt eine Schlange hervor und beißt einen der Motorradfahrer in sein bestes Stück. Kreidebleich sinkt dieser in den Sand, der andere holt rasch das Funkgerät und funkt dem Arzt um Hilfe. Arzt: "Welche Farbe hatte die Schlange ?" Mf1: "Der Arzt fragt nach der Farbe der Schlange !" Mf2: "Schwarz mit rotem Muster." Mf1 funkt es dem Arzt durch. Arzt: "Die Schlange ist sehr giftig!" Mf2: "Was sagt der Arzt?" Mf1: "Der Arzt sagt, die Schlange ist sehr giftig." Mf2: "Frag ihn, was wir machen können" Mf1 funkt dem Arzt, was zu tun ist. Arzt: "Öffnet die Bissstelle mit dem Messer ein kleines bisschen" Mf2: "Was sagt der Arzt?" Mf1: "Er sagt, wir müssen die Bissstelle ein bisschen mit dem Messer öffnen." Gesagt, getan. Der gebissene Motorradfahrer ist in der Zwischenzeit schon ganz blass und ringt um Luft. Mf2: "Frag den Arzt, was wir jetzt machen müssen" Mf1: "Was ist jetzt zu tun ?" Arzt: "Du musst jetzt die Bissstelle aussaugen!" Mf2: "Was sagt der Arzt?" Mf1: "Der Arzt sagt, du musst sterben!"

"Weshalb sitzen Sie?" fragte der Gefängnisarzt. Der Neuangekommene zuckte die Achseln: "Manöver der Konkurrenz." - "Wieso denn Konkurrenz?" wollte der Arzt wissen. "Ja", erklärte der Gefangene, "ich habe dieselben Fünfmarkstücke angefertigt wie der Staat!"

Die zehn eindeutigsten Anzeichen, an denen Sie einen korrupten Beamten erkennen:

10. Bei der Verkehrskontrolle dürfen Sie Ihren Führerschein behalten, dafür sind Sie Ihr Auto los.

9. Endlich mal ein Beamter, der Ihnen hilft, ohne dass Sie tausend Formulare ausfüllen müssen (außer einem Barscheck).

8. Die Wartenummer, die Sie ziehen müssen, kostet 80 DM.

7. Er kann sich in seiner Wimbledon-Loge die Erdbeeren mit Sahne leisten.

6. Bei der Begrüßung gibt er nicht Ihnen die Hand, sondern Ihrer Brieftasche.

5. Er trägt eine polnische Zolluniform.

4. Er fährt zum Bildungsurlaub nach Sizilien.

3. Der Klassenlehrer Ihres Sohnes sieht die Versetzung gefährdet, wenn die Banknoten nicht besser werden.

2. Ihre Ente (Baujahr 63) kommt ohne Schweißarbeiten durch den TÜV.

1. Sein Büro ist 3 mal 4 Meter und hat vergitterte Fenster.

Was ist Gähnen? Die einzige Möglichkeit für einen Beamten, seinen Mund zu öffnen!

Montag morgen auf der Behörde. "Wie spät ist es?" - "Halb zehn!" - "Mein Gott, dies ist wieder eine Woche, die gar kein Ende nehmen will!"

Zwei Betrunkene auf einem Bahngleis: "Die Treppe nimmt ja kein Ende!" - "Und ich kriegs schon im Rücken - das Geländer ist zu tief!" - "Na endlich, da kommt ja ein Fahrstuhl!"

Müller sitzt am Tresen und säuft wie ein Loch. Ein Bier und ein Korn nach dem anderen. Es kommt wie es kommen muss - Müller kann es nicht bei sich halten und kotzt sich voll. Hemd und Jackett sind im Eimer. Das ernüchtert ihn ein wenig und ihm fällt das Theater ein, das seine Frau bei dem letzten vollgekotzten Jackett gemacht hat. Guter Rat kostet gar nicht viel, nur 10 DM. Diese 10 DM steckt Müller in die Brusttasche des Jacketts. Am kommenden Morgen sitzt Müller beim Frühstück. Die Gattin findet die Klamotten und tobt. "Weißt Du" sagt Müller, "da war gestern so ein Schwein in der Kneipe. Der hat gesoffen wie ein Loch. Ich habs kommen sehen und wollte gerade weg - da hat der losgekotzt - mir mitten auf die Brust. Ich hätte dem vielleicht in den Arsch treten können. Aber der hat mir einen 10er in die Brusttasche geschoben, für die Reinigung. Da konnte ich dann gar nichts mehr sagen und bin nach Hause gekommen." - "Ist gut", sagt da seine Frau, "aber wenn Du ihn wieder siehst, dann lass Dir noch einen 10er geben. Das Schwein hat nämlich auch in Deine Hose geschissen."

Ein betrunkener Mann steht in der Straßenbahn und beschimpft die Fahrgäste zu seiner Linken! "Lauter Idioten, lauter Idioten!" Die Leute zu seiner Rechten brüllt er an: "Lauter Ehebrecher, lauter Ehebrecher!" Plötzlich springt ein Mann auf schreit ihn an: "Was fällt ihnen ein? Ich bin seit 20 Jahren verheiratet und habe meine Frau noch nie betrogen!" Darauf fuchtelt der Betrunkene mit seinen Armen und erwidert lallend: "Dann setz Dich rüber zu den Idioten!"

Ein Betrunkener lässt sich mit dem Taxi aus seiner Kneipe abholen. Als er im Wagen sitzt, beginnt er, sich auszuziehen. Da ruft der Fahrer: "Hallo, Hallo, wir sind doch noch nicht im Hotel!" Lallt der Suffkopf: "Konnten Sie das nicht eher sagen? Ich habe gerade meine Schuhe vor die Tür gestellt!"

Im vollen Autobus fetzt Udo eine Frau an: "Mein Gott, was sind Sie fett und hässlich!" - "Igitt, Kerl, Sie sind ja besoffen!" - "Ja, aber morgen bin ich wieder nüchtern!"

"Verzeihung, wo bin ich hier eigentlich?" fragt der Betrunkene. "Ecke Poststrasse/Lindenallee." - "Einzelheiten interessieren mich nicht so sehr. In welcher Stadt bin ich?"

Hugo steigt angetrunken in die Straßenbahn. Einem Uniformierten will er Geld für die Fahrkarte geben. Der faucht ihn an: "Was soll das, ich bin Admiral!" - "Verdammt, wie komme ich denn auf ein Schiff?!"

Hugo liegt nach der Weihnachtsfeier betrunken im Straßengraben. Ein vorbeikommender Pfarrer glaubt, er habe einen sterbenden vor sich, und fragt: "Mein Sohn, wünschst du die letzte Ölung?" Lallt Hugo: "Um Himmels willen, jetzt bloß nichts Fettiges!"

Kommen zwei Zechkumpanen in der Nacht aus der Kneipe, das viele Bier drückt. Fragt Otto: "Warum pinkele ich so laut und du so leise?" Willi: "Du pinkelst an mein Auto, und ich an deinen Mantel."

Juristisches Staatsexamen. Thema Strafrecht. Der Professor: "Was ist Betrug?" Der Student: "Ein Betrug wäre es zum Beispiel, wenn Sie mich durchfallen lassen." Professor: "Wieso das?" Student: "Weil nach dem Strafrecht jemand einem Betrug begeht, wenn er die Unkenntnis eines anderen dazu ausnützt, um ihm Schaden zuzufügen."

Die hübsche junge Dame sitzt allein im Cafe. Ein Mann vom Nachbartisch kommt herüber und fragt: "Verzeihen Sie, darf ich Sie zu einem Drink einladen?" "Waas, ins Hotel?!", schreit sie auf. "Nein, nein, das ist ein Missverständnis ich wollte sie nur auf einen Drink einladen." "Waas, ins Hotel?!", kommt es wieder laut zurück. Sich peinlich berührt umschauend zieht sich der junge Mann in die hinterste Ecke zurück. Nach kurzer Zeit kommt die junge Dame zu ihm. "Entschuldigen Sie die Szene von vorhin, aber ich studiere Psychologie und untersuche die menschlichen Verhaltensweisen in unerwarteten Situationen." Der junge Mann sieht sie an und schreit dann entsetzt durch die ganze Bar: "Waas, zweihundertfünfzig Euro?!"

Geht ein Mann mit drei Haaren zum Frisör. Sagt der Frisör: "Na, wie hätten Sies denn gern?" Sagt der Mann: "Eines links, eines rechts und den Rest wild durcheinander."

Was ist das:
Arnold Schwarzenegger hat nen langen.
Stefan Raab hat nen kurzen.
Madonna hat keinen.
Und der Papst benutzt ihn nie.
Lösung: Der Nachname

Eine Blondine geht im Wald spazieren. Plötzlich wird sie von überfallen. Schnell eilt Zorro herbei und rettet die Blondine. Als Markenzeichen ritzt er ihr sein berühmtes "Z" auf die Stirn. Daraufhin meint die Blondine: "Vielen Dank, Zuperman!"

Die wahre Bedeutung der Altersbegrenzungen von Filmen ist:
Ab 12 - der Held bekommt das Mädchen.
Ab 16 - der Brutale bekommt das Mädchen.
Ab 18 - jeder bekommt das Mädchen.

Als ich jünger war, hasste ich es, zu Hochzeiten zu gehen. Tanten und großmütterliche Bekannte kamen zu mir, piekten mir in die Seite, lachten und sagten: "Du bist der Nächste."
Sie haben mit dem Mist aufgehört, als ich anfing, auf Beerdigungen das Gleiche zu machen.

Ein Kunde beschwert sich:
"50 Kondome habe ich gekauft, aber beim Nachzählen waren nur 49 in der Packung!"
Die Apothekerin schmunzelt:
"Da werde ich Ihnen hoffentlich nicht das ganze Wochenende verdorben haben, oder ?"

Ein Einbrecher bricht in ein Haus ein. Er geht ins Wohnzimmer, da steht eine wahnsinns teure Stereoanlage. Als er sich gerade daran zu schaffen macht diese einzupacken, hört er hinter sich eine Stimme:
"Jesus und ich sehen Dich!".
Erschrocken schaut sich der Mann um, sieht aber niemanden. Mit dem Gefühl der Unsicherheit fängt er wieder an sich an sein Werk zu machen. Doch die Stimme spricht wieder:
"Jesus und ich sehen Dich!".
Voller Panik schaut er sich diesmal ganz genau um und sieht in der hinteren Zimmerecke einen Papageien. Erleichtert geht er zu ihm hin und fragt:
"Na?? Wer bist Du denn?" Der Papagei antwortet: "Ich heiße Hans!". Der Einbrecher verwundert: "Das ist aber ein ganz komischer Name für einen Papagei."
"Ich weiß." Sagt der Vogel.
"Jesus für einen Rotweiler aber auch!"

Kostenlose Homepage von HpS4u Datenschutz
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in