Kinder an die Macht
 
Ach, wär die Welt, die Welt der Kinder,
 
wie friedlich könnte es dann sein,
 
so viel an Leid würd' sofort linder
 
und Lie'b zög' allen Ortes ein.

 

Mögen die Kinder stets so bleiben

und mögen wir lernen daraus,

damit die Samen Blüten treiben

und einkehren in jedes Haus.

 

Damit die Liebe sich stets mehre,

hier, da, und auf der ganzen Erd',

denn dann brauchen wir nie mehr Heere,

da jeder fortan glücklich werd'.

 

Schaut selbst einmal in Kinderaugen,

in ihnen liegt ihr ganzes Herz,

da sie zur Lüge noch nicht taugen,

erkennt Ihr deshalb Lieb' wie Schmerz.

 

Drum achtet fortan auf die Kleinen,

sie zeigen uns doch wie es geht,

denn sie sind mit der Welt im Reinen,

was Ihr in Kinderaugen seht.

 

Mög' stets ein Engel sie begleiten,

die Kinder auf der ganzen Erd'

Damit einst endet jedes Streiten

und Lieb' die Welt erfüllen werd'.

Copyright: Gisela Segieth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kostenlose Homepage von HpS4u
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in