Du bist deines Glückes Schmied


Zeit


Zeit zum Lieben, Zeit zum Lachen,

sich viel Freude selbst zu machen,

haben alle, jeden Tag,

doch nur der, der sich selbst mag,

wird sie sinnvoll für sich nützen,

auch mal hüpfen über Pfützen,

sie genießen, sie gestalten,

wie die Jungen, so die Alten,

nur, die andren werden grollen,

noch mehr Stunden haben wollen,

doch nicht um sie gar zu nützen,

nein, sie wollen sich nur schützen,

vor dem echten, wahren Leben,

da sie an der Arbeit kleben,

wie am Fernseh'n, am Computer,

bis gar ausfällt mal der Router,

und sie selbst mit Schreck erkennen,

von dem Leben tat's sie trennen,

doch zu spät kommt dann die Reue,

es gibt keine Zeit mehr, neue,

nein, das Leben geht zu Ende,

ohne Freude, ohne Wende,

schau's dir an und dann entscheide,

willst du Freude oder Leide

und dann lebe so dein Leben,

dass d' die Zeit, die dir gegeben,

wenn das Ende ist gekommen

und du hast den Ruf vernommen,

hin zum hohen Himmelszelte,

du verlässt hier diese Welte,

nicht bereust, da sie vergebens,

hast verschenkt, Zeit deines Lebens,

sondern wirklich hast genossen,

mit viel Freud', manchmal mit Possen,

und du gehst ins Firmamente,

vielleicht jung, vielleicht in Rente,

du schließt ab, das was gewesen,

vielleicht wird man's später lesen,

blickst zurück, zum letzten Male,

hoch zufrieden, ohne Quale,

dankst der Zeit, die du erhalten

und die du tatst gern verwalten.

 

© Gisela Segieth

Kostenlose Homepage von HpS4u
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in