Ein Rat unter Freunden ...


Viruszeit


Schweinegrippe überall

nein, das ist noch nicht der Fall

Ärzte impfen oft wie wild

doch es gibt auch noch ein Bild.


Dieses zeige ich Euch gleich

bin doch an Erfahrung reich

ich enthalt sie Euch nicht vor

hoffe sehr, Ihr seid nun Ohr.


Und Ihr lest, was unten steht

denn nur so Ihr alles seht

doch danach entscheid' allein

denn ich kann nicht bei Euch sein.

 

 © Gisela Segieth


Bitte unbedingt lesen:

http://www.dbu-online.de/fileadmin/news/Pressemitteilung_dbu_Impfstoff_Pnademrix.pdf


Und wenn dann noch Zeit dazu

bitt ich Euch, gönnt Euch die Ruh

und lest gestern meinen Text

denn sonst wär es wie verhext


wenn Euch träf der Virus auch

denn dann grummelt Euch der Bauch

und es geht Euch wirklich schlecht

was mir wäre gar nicht Recht.


Kurzgeschichten: „Ein Rat unter Freunden“


Und nun bleibt schön gesund,

das wünscht Euch von Herzen

Eure Gisela Segieth



Anmerkungen von Gisela Segieth zum Gedicht:

Nachstehend die Inhaltsstoffe der Impfflüssigkeit - wie sie mir das RKI mitgeteilt hat:

Beim Impfstoff gegen die Neue Grippe ("Pandemrix") handelt es sich um einen auf Hühnereiweiß gezogenen Impfstoff. In den Zusammenfassungen der Merkmal für Pandemrix wird folgendes aufgeführt:

"4.3 Gegenanzeigen

Frühere anaphylaktische (lebensbedrohliche) Reaktion auf einen der Bestandteile des Impfstoffes oder auf in Spuren enthaltene Restbestandteile (Eier- und Hühnerprotein, Ovalbumin, Formaldehyd, Gentamicinsulfat und Natriumdeoxycholat). Wenn eine Impfung für notwendig erachtet wird, sollten die Voraussetzungen für unverzügliche lebensrettende Notfallmaßnahmen gegeben sein.


Siehe Abschnitt 4.4 zu besonderen Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung.


4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung Bei Personen mit einer bekannten Überempfindlichkeit (andere als anaphylaktische Reaktionen) gegen den Wirkstoff, gegen einen der sonstigen Bestandteile, gegen Thiomersal oder Restbestandteile (Eier und Hühnerprotein, Ovalbumin, Formaldehyd, Gentamicinsulfat und Natriumdeoxycholat) sollte dieser Impfstoff nur mit Vorsicht angewendet werden.

Wie bei allen injizierbaren Impfstoffen sollte für den seltenen Fall einer anaphylaktischen Reaktion nach Verabreichung des Impfstoffes entsprechende medizinische Behandlung und Beaufsichtigung gewährleistet sein."


Ich empfehle diesbezüglich auch mal unter http://www.nrhz.de nachzuschauen, was man dort bereits Mitte des Jahres und auch jetzt wieder zur Schweinegrippe schrieb.

Kostenlose Homepage von HpS4u
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in