Endlich Schnee!


Der erste Schnee


Der erste Schnee ist endlich da

deshalb ruf ich jetzt laut „Hurra!“

ich habe ihn hier fallen sehn

seitdem ist´s um mein Herz geschehn.


Mit mir ruft auch so manches Tier

ganz laut „Juchee“, das glaube mir

denn es erfreut genau wie ich

sich d´ran, dass es wird winterlich.


Wir alle warteten darauf

nun schau´s dir an mein Freund und lauf

im tiefen Schnee durch die Natur

ohn´ jeden Blick auf deine Uhr.


Genieße ihn, ich mach es auch

und nicht etwa weil dies so Brauch

nein, mir gefällt der tiefe Schnee

den ich so gerne mir anseh´.


Im Schnee, da fühle ich mich frei

drum ist er mir nicht einerlei

ach, möge er doch liegen bleiben

und alles Grau ganz schnell vertreiben.


Damit in meinem trüben Geist

Frau Holle mich „Willkommen“ heißt

und für mich schüttelt noch einmal

die Federn sanft und ohne Zahl.


Wie gerne will ich ihr zuschauen

und mich danach sogleich auch trauen

hol mir den Schlitten aus dem Keller

und dann aber, dann fahr ich schneller.


Ja, schneller fahr ich als der Matz

von dem man sieht nur noch die Glatz

ihm klau ich unterwegs die Mütz

mit der ich meine Rübe schütz.


Doch sind wir beide dann am Ziel

dann lachen wir ganz laut und viel

denn unser Herz erfreut der Schnee

den ich jetzt durch mein Fenster seh.


Deshalb lauf ich auch gleich hinaus

und mach mir ganz und gar nix d´raus

ist´s auch da draußen bitterkalt

denn in mir drin bin ich nicht alt.


Nein, in mir drin da bin ich jung

erhielt ich doch gleich neuen Schwung

seitdem die erste Flocke fiel

und ich genieße dieses Spiel.


Denn Schnee, er wurde uns geschenkt

weil er manch gut Gedanken lenkt

wenn unsre Köpfe sind voll Schmerz

da er erfreut stets unser Herz.


Komm schau es selbst dir einmal an

und sag mir dann, ob es denn kann

jemals was Schönres hier im Leben

als Schnee und Rodeln für uns geben.


Jetzt könn´ wir wie die Kinder toben

deshalb tu ich den Winter loben

spring mit den Tieren um die Wett

und finde das so richtig nett.


Probier es selbst doch einmal aus

verkriech dich nicht im Schneckenhaus

sondern genieß den tiefen Schnee

so wie im Wald ein jedes Reh.


Komm her und spiel gleich mit uns mit

denn das macht deinen Kopf auch fit

und nimmt dir jedes Grau sofort

darauf mein Freund hast du mein Wort.


Doch haben wir genug getobt

den Schnee im Winter auch gelobt

dann gehen wir zurück nach Haus

und schauen noch zum Fenster raus.


Am Abend jedoch wird gelacht

und mancher Scherz sehr gern gemacht

denn wir genossen heut die Zeit

da Schnee macht unsre Herzen weit.

 

© Gisela Segieth

Kostenlose Homepage von HpS4u
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in