Hier entsteht eine Engels - Seite, da "Ich" von den Lichtwesen teilweise begeistert bin! Ihr könnt schon einmal gespannt sein *schmunzel...aber keine Angst ich werde es nicht übertreiben.

 

Eigenes Bild Nr. 45 | lichtgestalt.jpg

Ich bin ein Engel

Ich bin ein Engel.
Ich sehe so aus,
Alle Engel sehen so aus.
Aber ich bin anders

Ich bin ein Engel.
Ich habe Flügel.
Alle Engel haben Flügel.
Aber ich kann nicht fliegen.

Ich bin ein Engel.
Ich lebe im Paradies.
Alle Engel leben im Paradies.
Aber meine Träume bleiben unerfüllt.

Ich bin ein Engel.
Ich habe einen Platz an der Sonne.
Alle Engel haben einen Platz an der Sonne.
Aber die Sonne verbrennt meine Flügel.

Ich bin ein Engel.
Ich diene Gott.
Alle Engel dienen Gott.
Aber ich will lieber frei sein.

Ich bin ein Engel.
Ich lache auf Bildern.
Alle Engel lachen.
Aber innerlich weine ich.

Ich bin ein Engel.
Ich helfe den Hilfesuchenden.
Alle Engel helfen ihnen.
Aber ich bringe auch Unglück.

Ich bin ein Engel.
Ich weine Freudentränen.
Alle Engel weinen die.
Aber ich weine auch aus Trauer.

Ich bin ein Engel.
Ich höre wie andere Leute so über mich reden.
Alle sagen, wir seien Engel.
Ich bin ein Engel,
oder?

"Sharon Brehm"

Eigenes Bild Nr. 1 | 007e.jpg

Auch Engel gehen schlafen!

"Wusstest du, dass es Mond- und Sonnenengel gibt?" Bevor ich entscheiden konnte, ob diese Frage wirklich ernst gemeint war, plapperte mein Neffe neben mir weiter. "Das ist ein wichtiger Unterschied, wenn man die Frage beantworten will, wann Engel schlafen gehen. Und Engel müssen schlafen gehen, sonst haben sie ja gar keine Möglichkeit zu träumen! Weil ein Engel, der nicht träumt, verliert sein Engelslicht und ohne das können sie uns nicht beschützen!"

Ich schaute überrascht, denn die Frage, wann Engel schlafen gehen, hatte ich mir noch gar nicht gestellt. Schliefen sie überhaupt? Er zupfte mich mit seinem schokoladenverschmierten Händen am Ärmel, als ich meine Aufmerksamkeit wieder dem Fernsehabendprogramm widmete.

"Du weißt es nicht.", seufzte er bedauernd. Doch statt mich loszulassen, zerrte er weiter an meinem Ärmel. "Hör zu, ich erkläre dir das. Es ist ganz einfach und du musst das wissen." Widerwillig stellte ich den Ton des Fernsehers leiser und blickte ihn an. "Ich brauche dir ja nicht zu erklären, dass Engel sehr wichtig für unser Leben sind. Jeder weiß, dass wir ohne ihren ständigen Schutz gar nicht überleben könnten. Aber Engel sind auch nur Menschen und folglich brauchen sie ihren Schlaf. Im Schlaf träumen sie und durch die Träume wird das Engelslicht gebildet, welches ihnen die Kraft gibt, uns vor allem Bösen zu bewahren."

Er nickte bedächtig und schaute mich eindringlich an. Ich hatte das Gefühl etwas sagen zu müssen, aber was um Himmels Willen sollte ich diesem kleinen Jungen auf seine Geschichte antworten? Engel waren Wesen aus Kinderphantasien und diese waren nichts anderes als die Ursache für diese nette, wenn auch abstruse Geschichte.

"Also liegt es doch auf der Hand, warum es zwei Arten von Engeln geben muss oder?", hakte er nach. "Sicher.", sagte ich und wusste sofort, dass er meine Unwissenheit durchschaut hatte. Genervt rollte er die Augen. Wie konnte ich auch nur so begriffsstutzig sein! Er faltete die Hände, holte tief Luft und fuhr in seinen Ausführungen fort. "Wie ich dir schon sagte, auch Engel müssen schlafen. Aber wenn sie schlafen, haben sie keine Möglichkeit uns zu beschützen. Dies wäre natürlich viel zu gefährlich für uns. Also haben sie sich spezialisiert.

Die einen sind Mondengel und die andern Sonnenengel.

Die Mondengel bewachen uns während der Nacht und schlafen am Tag und die Sonnenengel machen das genau umgekehrt. Nur so funktioniert das!"

Nur so funktionierte das. Er lächelte mich an und für einen Moment hatte ich tatsächlich das Gefühl, ich blicke in das Gesicht eines kleinen Engels. Auch Engel sind Menschen, hatte er gesagt. Ich lächelte und schaute ihm nach, als er mir eine gute Nacht wünschte und davonsprang.

"von Esther A. Kestenbaum"

Eigenes Bild Nr. 4 | 033e.jpg

Engel kommen in verschiedenen Gewändern und verwandeln sich ständig. Manchmal ist es deine Freundin, dein Freund, die dir ein Wort sagen. Manchmal ist es ein Kind im Supermarkt, das dich liebevoll anlächelt und verzaubert. Manchmal ist es der Anblick eines Menschen, der dir den Atem raubt. Manchmal ist es auch ein Lied, das dir die Botschaft mitbringt

"Afschin Kamrani"

Als ich dieses Zitat heute morgen gelesen habe. Da habe ich eine Gänsehaut bekommen. Ich fand das total schön, da ich es ja so und so mit Engeln habe. Dachte ich mir, das es schön wäre, es auf jeden Fall hier bei meinem Chaosgedanken zu schreiben. Engel sind schon wunderbare Wesen, und es ist immer wieder schön, fest zustellen das es hier im Forum auch welche gibt.

Ich glaube, das ich mir dieses Zitat des öfteren noch durchlesen werden. Irgendwie klingt es nach Hoffnung und Liebe. Nun haltet mich aber nicht für dumm, weil meine Worte gerade ein wenig komisch klingeln...

Hebe gerade nur wegen den Zeilen ein wenig ab. Ich kann da so viel Wahres drin wieder finden. Oder seht Ihr das anders? ...
Nun ich möchte es nicht übertreiben mit meinen Worten, und einen Engel's-Knall habe ich auch noch nicht *liebschaut Knuddel

Eigenes Bild Nr. 42 | engel4.jpg

ENGEL

Eine alte Geschichte besagt, wenn Kinder auf die Welt kommen, so wissen sie noch alles über Gott, den Himmel und die Engel. Dann legt der Engel des Kindes seinen Finger auf die Lippen des Säuglings, um ihm den Mund zu versiegeln, damit es die Geheimnisse der geistigen Welt nicht ausplaudern kann. Und deshalb haben wir alle auch dieses Grübchen auf der Oberlippe. Und doch, die Kinder erinnern sich an ihre Engel. Und nicht nur das, Kinder sehen ihre Engel auch. Welches Kind hat nicht einen für uns unsichtbaren Freund?
Besonders Babys, wenn sie einfach eine Richtung lächeln und lachen, dann können Sie sicher sein, das ein Engel mit dem Kindlein spielt.
Doch wenn wir Menschen älter werden, die harte, ernste Welt unser kindliches Gemüt zumauert, dann haben die Engel auch nicht mehr so leicht Kontakt zu uns. Wir müssen bewusst unser Herz öffnen um die Engel wieder wahrzunehmen. Gehen Sie nur mal bewusst durch Ihren Alltag, überall begegnen Ihnen dann Engel. Auf Zeitschriften, in Schaufenstern, auf Dekorationen...
Um Engel bewusst in unser Leben zu "locken" braucht es nicht viel und doch erscheint es Vielen als ungeheuer schwierig.
Es braucht ein offenes, ehrliches Herz. Seinen Sie wie ein Kind, das heißt jetzt aber nicht benehmen Sie sich kindisch mit einem Lolli im Mund und einem Luftballon in der Hand, sondern freuen Sie sich über Kleinigkeiten. Beobachten Sie eine Schnecke. Tanzen Sie im Regen. Leben Sie Ihr Leben lustvoll. Zeigen Sie Ihre Gefühle, wenn Sie Lachen wollen, dann lachen Sie, auch über sich selbst, wenn Sie Weinen müssen, dann weinen Sie. Befreien Sie sich aus den harten, starren Klauen der Gesellschaft. Sie sind Sie und das ist wunderbar und von Gott so gewollt!
Sie sind einzigartig!
Es gibt inkarnierte Engel auf Erden. Sie tarnen sich in Fleisch und Blut und wollen keine Aufmerksamkeit erregen. Der Bewusste kann sie erkennen. Sie tragen Licht in ihren Augen. Licht strahlt aus ihrem Wesen. Sie haben Anmut in ihrem Tun, sowie Offenheit und Leichtigkeit in ihrem Herzen. Sie tragen ein großes Liebespotenzial in sich. Sie wirken immer einwenig verloren und einwenig verwundert. Doch sie sind ausserordenlich wohltätig und großzügig. Sie geben Menschen die sich ihnen öffnen, das Gefühl geliebt und etwas ganz Besonderes zu sein. Man fühlt sich in ihrer Gegenwart gut aufgehoben.

(Verfasser unbekannt)



 

Kostenlose Homepage von HpS4u
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in