J E R R Y

Eigenes Bild Nr. 8 | Jerry_2007_09_11_IMG_0908.JPG

Am 11.09.2007 fand die Reinigungskraft an meiner Arbeitsstelle ihn im Keller und kam kurz vor 19 Uhr ganz aufgeregt zu mir - wir gingen dann zusammen zu ihm und er war total zutraulich und strich um unsere Beine und schnurrte ganz doll - das Ende vom Lied war, dass ich ihn ins Auto packte und mit nach Hause nahm.

Das war dann das Ende von einem ruhigen, gemütlichen Heim Cry

Eigenes Bild Nr. 9 | Jerry_2007_09_12_IMG_0913.JPG

Er hat erstmal Lily und Lisette angefaucht, als diese ihn neugierig beschnuppern wollten.

Danachhat er ruckzuck eine Dose Katzenfutter verputzt und die halbe Wasserschüssel leer geschlabbert.

Eigenes Bild Nr. 11 | Jerry_2007_09_14_IMG_0920.JPG

Mal sehen, wie sich die Sache entwickelt.

Zuerst wurden Tierarzt und Tierheim informiert - vielleicht ist er ja irgendwo entlaufen.

Und falls er ausgesetzt wurde, dann bleibt er eben bei uns.

Eigenes Bild Nr. 10 | Jerry_2007_09_14_IMG_0919.JPG

Nun ist Jerry seit 2 Tagen bei uns. Der Kleine ist ganz schön hippelig und hat meine schöne Rosina Wachtmeister Katze Ida umgeworfen - der Kopf ist abgebrochen - mal sehen, ob sich das wieder reparieren lässt Cry

Eigenes Bild Nr. 13 | Jerry_2007_09_16_IMG_0932.JPG   Eigenes Bild Nr. 14 | Jerry_2007_09_16_IMG_0933.JPG

Heute, am Freitag, 14.08.2007, waren wir beim Tierarzt. Jerry hat Ohrmilben, scheint aber ansonsten gesund zu sein. Am Dienstag soll er nun kastriert und gechipt werden. Außerdem werden wir eine Blutuntersuchung durchführen, um sicher zu gehen, dass er wirklich ganz gesund ist. Hoffentlich geht das alles gut über die Bühne. Bisschen mulmig ist mir dabei schon. Der Tierarzt schätzt, dass er ca. 1 1/2 Jahre alt ist.

.

Gestern, am 18.09.2007, wurde Jerry kastriert und bekam einen Chip eingesetzt. Er hat das prima überstanden und war gegen Mittag schon wieder fit. Er sollte ja eigentlich erst heute wieder etwas zu fressen bekommen, aber er wurde so unleidlich und fing an die Pflanzen und mich anzuknabbern, so dass er gegen 22 Uhr dann doch eine ganz kleine Portion Nassfutter bekam, die er in Sekundenschnelle verspeiste. Danach war er dann sehr viel ruhiger. Die Blutuntersuchung wegen Leukose war negativ und es wurde auch noch Blut ins Labor geschickt ... allerdings dauert das nun einige Tage bis das Ergebnis da ist. Damit wäre das schlimmste für ihn überstanden und in ca. 2 Wochen bekommt er dann auch noch die notwendigen Schutzimpfungen.

.

Am 28.09.2007 hat Jerry die notwendigen Impfungen erhalten, die in 4 Wochen wiederholt werden müssen. Auch das Ergebnis der Blutuntersuchung war da und alle Werte waren ok. Er hat alles sehr brav über sich ergehen lassen. Nur im Wartezimmer war er extrem unruhig und hat mit aller Gewalt versucht, aus dem Transportbox zu kommen und dabei sogar eine der Metallstreben im Deckel zerbrochen Frown Zum Glück verhält er sich aber beim Autofahren sehr ruhig und liegt ganz brav in der Transportbox.

.

Nun hat Jerry die Wiederholungsimpfung erhalten und somit ist das Kapitel Tierarzt erst mal abgeschlossen. Jerry wurde untersucht, gechipt, entwurmt und mit allen notwendigen Vorsorgeimpfungen versehen - bis zum nächsten Jahr sollte nun erstmal alles ok sein.

.

Leider ist Jerry alles andere als pflegeleicht. Er versucht sowohl die beiden Katzendamen als auch mich zu dominieren - und das mit ziemlich rüden Methoden. Etliche Male am Tag stürzt er sich auf eine der beiden Katzendamen, wirft sie auf den Rücken und es sieht aus, als würde er sie dann in den Hals beißen.

Lisette lässt das ziemlich stoisch über sich ergehen und scheinbar verursacht Jerry bei ihr dabei auch keine Schmerzen. Ab und zu sah ich, dass er danach ihren Kopf zwischen seine Vorderpfoten nahm und ihr über die Stirn leckte. Lisette schüttelte sich danach etwas, rollte sich wieder zusammen und schlief weiter.

Bei Lily dagegen hat er es nicht so leicht. Lily spuckt, faucht, kratzt und beißt so lange, bis er sie los lässt und flüchtet dann. Das heißt, das tat sie zu Anfang. Mittlerweile faucht und knurrt sie schon, wenn Jerry ihr nur zu nahe kommt. Und wenn er dann auf sie losgeht, gibt es ein mächtiges Gebalge und sie springt dann meistens auf den Vitrinenschrank um ihre Ruhe zu haben.

Auch bei mir hat das kleine Ungeheuer es ausprobiert - allerdings hat er sofort seine Grenzen aufgezeigt bekommen und mittlerweile versucht er es auch nicht mehr.

.

Das schlimmste ist jedoch, dass alles mögliche bei seinen Aktionen zu Bruch geht - hier mal einige Beispiele:

Als erstes musste meine Rosina Wachtmeister Katze Ida dran glauben - er warf sie um und ihr Kopf brach dabei ab

Da er sehr gerne alles von oben betrachtet, ist er schon einige Male auf meine Stereoanlage (die stammt aus den 80ern und ist quasi ein Schrank) gesprungen - mit dem Ergebnis, dass die dicke Glasplatte, der sich darauf befindliche große Blumentopf und diverse Dekogegenstände auf den Laminatboden fielen. Nicht nur, dass die ziemlich teuren Blumentöpfe dabei zu Bruch gingen, auch die Glasscheibe hat mehrere Sprünge und an einer Stelle ist sogar etwas Glas abgeplatzt, und mittlerweile sind auch zwei Löcher im Laminatboden.

Von der Fensterbank in der Küche hat er jede Menge Blumentöpfe heruntergeworfen - er braucht schließlich Platz, um sich in die Sonne zu legen.

Außerdem muss er ja auch irgendwo seine Krallen schärfen ... das tut er bevorzugt an der Tapete im Flur und im Wohnzimmer. Aber nicht etwa nur ein bisschen - oh nein, es werden teilweise ganze Stücke herausgerissen.

Ach ja ... er räumt auch gerne Schubladen aus - und weil eine sich beim Öffnen wohl bisschen verkantet hatte, hat er kurzerhand die Blende abgerissen.

Er bewegt sich bevorzugt AUF den Schränken, anstatt auf dem Boden, und wenn ihm irgendetwas im Weg steht, dann wird das einfach beiseite geschoben - auch, wenn es dann auf dem Boden zerschellt.

Mittlerweile bin ich ziemlich ratlos ... es hilft kein Schimpfen und auch kein Klaps auf den Po ... zweimal hatte ich ihn nach solchen Attaken für ca. 1/2 Stunde ins Bad gesperrt .... aber nachdem er wieder raus war, hat er sich sofort auf eine der Katzendamen gestürzt.

Andererseits ist er ja auch lieb und verschmust ... mit Vorliebe, wenn ich mit heruntergelassener Hose auf der Toilette sitze ... dann springt er auf meinen Schoß und schnurrt und schmust dass man meint, das wäre ein total anderer Kater. Ich muss sogar aufpassen, dass er mir nicht ins Ohr oder ins Kinn beisst vor lauter Liebe.

Sogar mit Pheromonen habe ich es schon probiert, mit Bachblüten und mit Affirmationen - es ist einfach keinerlei Besserung zu erkennen und langsam weiß ich wirklich nicht, was ich noch tun kann, damit er bisschen ruhiger wird.

.

Gestern (10.02.2008) habe ich Jerry in den Transportkorb gepackt und wir sind zu meiner Mutter gefahren. Er lag die ganze Fahrt über sehr ruhig und brav im Korb. Bei meiner Mutter zuhause war er etwas irritiert ... als erstes inspizierte er die Katzentoilette von Rubi - das ist der Kater meiner Mutter namens "Rubens" - und danach sauste er in den zweiten Stock und verkroch sich in einer Ecke. Da war nichts mehr von dem wilden Kerl zu bemerken. Wir haben ihn dann mit in die Küche genommen und die Tür geschlossen. Er drückte sich erst um jedermanns Beine und legte sich dann neben meinem Stuhl auf den Boden und betrachtete erstmal alles von dort aus. Nach einer Weile wurde er dann mutiger und fing an, seine Umgebung zu erkunden. Er war total lieb und zutraulich und meine Mutter hätte ihn am liebsten behalten. Auch auf dem Nachhauseweg war er sehr ruhig und lag wieder brav im  Korb. Zuhause hat er erst mal die Wohnung begutachtet, ging auf die Toilette, aß zu Abend, ärgerte eine Runde die beiden Katzendamen und legte sich dann zufrieden auf den Schrank und hielt ein kleines Nickerchen. Er machte den Eindruck, dass er ganz zufrieden mit sich war. Auch später am Abend kam er bei mir vorbei und am nächsten Morgen kam er immer wieder um meine Beine gestrichen und schmuste sich an. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er sich unsicher fühlt nach dem kleinen Ausflug.  

 ~~~~~~~~~~~~

02.04.2008  -  Nach einigen Beratungen mit der Tierkommunikatorin, die neue Bachblüten und Affirmationen vorschlug, scheint Jerry langsam ein wenig ruhiger zu werden. Auch seine Sprünge von Schrank zu Schrank sind leichter - er fällt nicht mehr wie ein Klotz von einem Schrank zum anderen, sondern versucht wohl, etwas eleganter zu springen. Auch wirft er nicht mehr so viel um ... na ja ... zu Ostern ging eine große Kristallvase zu Bruch ... die zweite fiel zum Glück nur um ... allerdings war das jedesmal ein ziemlicher Akt, das viele Wasser aufzuwischen und zu allem Überfluß war Jerry nicht davon abzuhalten, zwischen den Scherben herumzuschnuppern - ich habe ihn dann erst mal ins Treppenhaus umquartiert - zu seinem eigenen Schutz. Nun scheint er auch noch rollig zu werden oder schon zu sein ... die arme Lily hat am meisten darunter zu leiden .... aber sie wehrt sich ganz gut gegen ihn. Das schlimmste an der ganzen Sache ist, dass ich nicht mehr genügend Schlaf am Stück bekomme ... seit Monaten maximal 3 - 4 Stunden am Stück ... dann fängt ein dünnes Eunuchenstimmchen an zu jammern ... dieser große Kerl, der nach heutigem Wiegeprozedere 5,3 kg wiegt, hat ein Stimmchen wie ein Mäuschen *lach - und das weiß er sehr gezielt einzusetzen, wenn er mich zum Aufstehen bewegen will.

~~~~~~~~~~~~

.

Kostenlose Homepage von HpS4u Datenschutz
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in