Wir mussten ganz plötzlich von unserem Hero verabschieden

R. I. P.  - HERO!!!

geb.:08.02.2008
gest.:16.10.2013

 

Die ganze HP ist aus der Sicht von Hero geschrieben, aber da wir uns ganz plötzlich von Ihm verabschieden mussten... Hier die Umstände aus meiner Sicht:

 

 

Angefangen hat es damit, dass er langsamer gelaufen ist. Das haben wir ab dem 05. Oktober bemerkt. Erste Diagnose war: Schmerzen in der Wirbelsäule (am Mittwoch 09.10.13). Da auf einem Röntgenbild von Dezember 2012 ein kleiner Schatten auf der Lunge war haben wir gleich noch einen Termin zum röntgen ausgemacht für den 16.10.

Mit Schmerzmitteln ging es Ihm Donnerstag und Freitag richtig gut. Er ist rum gesprungen wir ein junger Hund.

Am Sonntag waren die Schmerzen größer, d hat er dann auch gejault je nachdem wie er gelaufen ist oder wo man Ihn angefasst hat. Daraufhin haben wir noch mal Schmerzmittel vom Tierarzt geholt. Diese haben nicht wirklich angeschlagen.

Am Montag  früh (14.10.) habe ich deshalb einen Termin beim Tierarzt ausgemacht für nachmittags. Direkt danach bin ich zu Ihm gegangen mit seinen Medikamenten. Das Schmerzmittel war eine Suspension die er mir am Sonntag ohne weiteres aus der Hand geschleckt hat. Er ist aufgestanden und hat die Zunge einmal in die Suspension getaucht, mich angeschaut, die Augenverdreht und ist umgekippt. Das war ein riesen Schock für mich!! Er war bei Bewusstsein, aber ist liegen geblieben. Da hab ich gleich beim Tierarzt noch mal angerufen dass wir sofort kommen. Meine Tierärztin hatte leider selber gerade einen Patienten in Narkose gelegt zum operieren also mussten wir in die Tierklinik fahren. Dort wurde er erst untersucht und Blut wurde abgenommen. Die Ärztin hat gemeint, sie hört das Herz auf der einen Seite ganz gedämpft. Als ich Ihr von dem kleinen Schatten auf der Lunge vom Dezember erzählt hatte, haben wir ein Röntgenbild der Lunge gemacht. Dort war ein ca. 10cm großes etwas was dort nicht hin gehört. Dass er umgekippt war lag am Kreislauf hat sie gesagt. Um genau zu sehen ob es ein Tumor ist oder ob ein Lungenflügel kollabiert ist sollten wir am Freitag (18.10.) zu CT kommen. Er hat noch mal Schmerzmittel, Cortison und Vitamine bekommen und dann sind wir wieder heim. Gegen 17Uhr habe die Mittel so langsam gewirkt. Aber er hat trotzdem ab und an einfach so aufgeheult ohne dass er sich bewegt hat oder wir Ihn berührt hätten.

Wir gingen davon aus, dass es zwei unterschiedliche Probleme gibt: seine Schmerzen in der Wirbelsäule und das "große Etwas" vom Röntgenbild.

Am Dienstag ging es ihm eigentlich ganz gut. Er ist auch zusammen mit Roland, einem Nachbarn und dessen Labi eine große Runde gelaufen - solange er laufen möchte kann es Ihm ja nicht schaden. Danach war er aber total erschöpft. Als ich heim kam und die Tür aufmachte, habe ich sie nicht aufbekommen weil Hero vor der Tür auf dem Boden lag und nicht aufstehen konnte. Ich habe meinen Mann gerufen damit er Ihm hilft. Er hat später gemeint Hero hat mich gehört und ist deshalb an die Haustür gekommen. Vermutlich ist er auf den Fliesen vor der Tür ausgerutscht und konnte deshalb nicht aufstehen... Am Abend hat er seine Medikamente bekommen, aber wir haben gemerkt, dass er Schmerzen hatte. Er ließ den Kopf hängen, ist uns überall hinterher gelaufen - mehr als sonst. Irgendwann hat er sich dann in den Keller auf seinen Lieblingsplatz zurück gezogen.

Roland hatte Nachtschicht und ist normalerweise gegen 06:30 zuhause. Am Mittwoch wurde ich um 06:11 wach da Hero stark hechelnd unten im Flur rum gelaufen ist. Das war zu früh für Roland... Ich bin sofort zu Ihm runter und hab nach Ihm geschaut. Er war ganz unruhig und musste raus für sein "Geschäft" - normalerweise konnte er es abwarten bis wir aufstehen oder zumindest bis Roland von der Nachtschicht zuhause ist.

Kurz darauf kam Roland heim. Hero hat immer noch sehr stark gehechelt, seine Augenlieder hingen runter, er wollte sich nicht hinlegen, aber zum stehen war er fast zu schwach... Kurz um - Ihm ging es richtig beschissen!! Wir haben gleich in der Tierklinik angerufen da das ja nicht normal war. Um kurz vor acht waren wir dort. Der Arzt hat ihn abgetastet und gemeint, dass im Bauchraum auch etwas ist, was dort nicht hingehört. Also noch mal ab zum röntgen... Diesmal den Bauchraum, am Montag haben wir nur den Brustkorb geröntgt. Während wir auf das entwickeln gewartet haben hat Hero eine Art Kreislaufschock bekommen. Er hat die Lefzen hoch gezogen, geschleckt und sehr stark gespeichelt. Das ging fast ne halbe Minute, das war richtig unheimlich mit anzusehen. Der Arzt hat Ihm sofort was für den Kreislauf gespritzt.

Als das Bild fertig war kam der Schock. In Darm und Milz waren zwei weitere große Tumore, alle drei jeweils mit einem Durchmesser von fast 10cm... Der Arzt hat uns keine Hoffnungen gemacht. Ein Tumor im Darm ist meistens bösartig und den an der Lunge hätte man nur operieren können indem man den halben Lungenflügel mit entfernt.... Da es Ihm trotz Schmerzmittel innerhalb so kurzer Zeit richtig schlecht ging, haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden Ihn gehen zu lassen...

 

Hero war erst 5 1/2 Jahre alt!!! Wir werden dich immer vermissen!!!

 

    

Du bist Besucher Nummer 3827

Kostenlose Homepage von HpS4u Datenschutz
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in