Fundorte des Schwarzwaldes

      Hier möchte ich ein Paar Fundstellen Meiner Heimat beschreiben

wo sie sind und was gefunden werden kann.


Badenweiler-Revier:

Mit ausnahme des Fürstenfreuder Ganges liegen die Erzgänge um Badenweiler

in einem harten Quarzriff auf,das

das in der Zeit des tertieärem Schwarzwaldrandverwerfung entstand.

Während der Mineralistationsphasen die

auch die Erzlösungen neu mobilisierten setzten sich zunächst die Gangarten

Fluorit und Baryt,wurden aber teilweise von Quarzlösungen verdrängt die auch den

anstehenden Muschelkalk verieselten.

Das Gang-Revier von Badenweiler wird in fünf einzel stollengebiete unterteilt.

 


 

Bereich  Schloß-Haus-Baden:

Auf den Gelände des alten abgerissenen Sanatoriums entstand ein neurer

Komplex in den Jahren87-88

bei den Bauarbeiten hatte man noch gute Fundmöglichkeiten.

Heute ist das Gelände abgesperrt,aber oberhalb

des gebietes  der Klinik befinden sich noch Rest-Halden

mit Fundmöglichkeiten im Micromount-Sektor.

 


 

Altenman-Fels/ Bereich Haus-Baden:

Nur wenig nördlicher kommt nach einem Anstieg durch den Wald

zur steilen Halde an Altenman-Fels

Hier treten intressante Haldenstücke auf, die das Typische Merkmal des Feuersetzens tragen.

Als kennzeichnede Mineralientreten  auf:

Caledonit-Chenit-Elyt-Hydrocerrussit-Lanarkit-Leadhilit-Lithargit-Massicotit-

und Minun als Seltenheit

ist das Sulfid Scottlandit zu erwähnen.

 


 

Sophien-Ruhe-Bereich-Haus-Banden:

Die ausgedehnten Halden noch weiter nördlich gelten in der Regel als abgesucht zu finden

ist noch imBereich-sektor von Micromounts was zu finden

mit glück auch noch sichtbare  Stücke.Stufen aus

Quarz-Fluorit-Bleiglanz-Cerrussit und Pyromorphit sind auch heute noch anzutreffen.

 


 

Karls-Stollen:

Die am weitesten nach Norden auf dem Quarzriff angesetzte Grube bietet kaum noch möglichkeiten.

DerStollen wurde 1940 als Behelfsbunker für den Westwall ausgebaut.

Oberhalb des Forstweges befindet sich eine alte Halde nebst Pinge

Vermeintlicher orangefarbiger Pyromorphit

aus der Abbauzeit des Karlsstollens erwies sich nach Untersuchungen als Mimitesit.

 


 

Otto-Stollen-Bereich-Sehringen:

Vor dem Begehbaren Ottostollen  liegt eine Halde,von der schöne Zinkblendekristalle stammem.

Auch dieSekundärbildungen dieses Zinksulfides wie

Smithsonit-Hydrozinkit-Hemimorphit-  sind hier häufiger

anzutreffen als an den übrigen Fundstellen.

 


 

Mineralien-Übersicht zu den Quarzriff-Fundstellen:

Allophan-Anglesit-Ankerit-Azurit-// Baryt-Brochanit-// Calcit-Caldeonit-Cerussit-Chalkopyrit-Chalkosin

Chenit-Chrysokroll-Covelin-Cuorit// Develin-Dolomit//Elyit// Fluorit//Galenit-Gips// Hämatit-Hydrocerussit-

Hydrozinkit//Lanarit-Linarit-Limonit-Lithargit// Malachit-Manganomelan-Massicotit-Melantertit-Mennige-

Mimitesit// Plumbogummit-Posnjakit-Pyrit-Pyrolousit-Pyromorphit//Quarz//Schwefel ged.//Scottlandit-

Silber gediegen_Smithsonit- Sphalerit//Tenarit// Wulfenit

 


 


Kostenlose Homepage von HpS4u Datenschutz
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in