Willkommen
wir über uns
Was ist eine Lernfirma?
Sortiment
Infos zu den Fahrten
Auslandspraktikum
Bilder
Gästebuch
Kontakt

Infos zu den Fahrten

Hier werde ich Euch einen kleinen Einblick bezüglich der Fahrten geben die wir in dieser Ausbildung tätigen. Die Bilder von den Fahrten findet Ihr unter Menü Bilder.

Heisterberg

Diese Fahrt nach Heisterberg diente zum Kennlernen der Klasse. Wir machten viele Präsentationen in englisch aber auch auf deutsch. Leider gibt es hier nicht viel zu erzählen.

Stuttgart (Vom 28.11.06 bis 02.12.06):

Dienstag den 28.11.06

Um 8:00 Uhr stiegen wir in den Bus, der uns nach Stuttgart fuhr. Wir mussten 5 Stunden fahren. Wir haben nach 150 Minuten Fahrt eine Pause gemacht. Als wir in Stuttgart um 13:00 Uhr an der Jugendherberge ankamen, gingen wir zur Rezeption um die Schlüssel zu bekommen. Es war recht schönes Wetter es war warm und regnete nicht Um 14:00 Uhr trafen wir uns um zur Stadtführung zu laufen. Die Stadtführung ging 190 Minuten, wobei uns gezeigt wurde wie man Jugend, barock usw. erkennen kann und natürlich die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie das Monument von Schiller, der Landtag, unzählige Museen, das alte und neue Schloss und den Stadtpark. Gegen halb fünf war die Stadtführung zu ende und wir konnten ein wenig in Stuttgart herumlaufen. Zum Beispiel die längste Einkaufsmeile  Deutschlands, die 2 einhalb kilometer lang ist, besichtigen und noch vieles mehr. Gegen 6:30 Uhr gab es Essen. Danach konnten wir machen was wir wollten.

Mittwoch den 29.11.06

Gegen 6:30 Uhr gab es Frühstück, danach brachen wir auf um die Hotels zu besichtigen. Unsere Aufgabe war das Tagungsmanagement der Hotels heraus zufinden. Leider war es sehr schlechtes Wetter, es regnete in Strömen. Gegen 12:00 Uhr sollten wir auf der Übungsmesse in Killesberg Stuttgart sein. Auf der Messe mussten wir diverse Aufgaben lösen. Erschöpft verliessen wir die messe gegen 16:00 Uhr. Wir kamen zur Herberge zurück und aßen. Der Abend war wieder frei.

Donnerstag den 30.11.06

Wieder standen wir um 6:30 Uhr auf, aßen und machten uns fertig für die Messe. Auf der Messe hatten wir wieder viel zu tun. Wir verließen die Messe erneut um 16:00 Uhr. Der Abend war frei wählbar.

Freitag den 1.12.06

Nachdem Frühstück ging es auf zur Messe. Gegen 13:00 Uhr gingen wir zu einer anderen Messe. Der Newcome- Existenzgründermesse. Dort hatten wir wieder viel zu tun. Sobald wir fertig waren konnten wir zur Stadt zurück fahren und machen was wir wollten. Um 20:00 Uhr traffen wir uns um gemeinsam zu einer Karaokebar aufzubrechen. Dort angekommen, konnten wir mal so richtig ausruhen. Einige sangen. Und wir waren dabei als ein Italiener seiner Freundin einen Antrag machte.

Samstag den 2.12.06

Übermüdet von der letzten Nacht brachen wir gegen 10.30 Uhr auf zur Heimreise. Wieder fuhren wir 5 Stunden mit dem Bus. An der Schule angekommen erwarteten wir sehnsüchtig unsere Familien die uns abholten.

Europäische Akademie Otzenhausen (Vom 26.02.07 bis 03.03.07)

Montag den 26.02.07

Gegen 11 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Nonweiler zur Euröpäischen Akademie Otzenhausen.
Nach ca. 3 Stunden Fahrt kamen wir dort an. Es war 15:00 Uhr als wir zur Rezeption gingen um unsere Schlüssel abzuholen um anschließend unsere Zimmer zu beziehen. Die Zimmer waren sehr luxeriös ausgestattet:
- mit Fernseher
- Telefon
- Wecker
- Föhn
- Handtücher
- Seife
u.v.m

Nachdem beziehen der Zimmer trafen wir uns im Restaurant um Kaffee zu trinken, wobei es eine offizielle Begrüßung gab. Anschließend gab es eine Besichtigung des Anwesens. Die französische Gruppe wurde aufgeteilt und die Hälfte kam zu uns. Wir hatten zwei Führer eine die französisch sprach und eine andere die es auf deutsch übersetzt hat. gegen 17 uhr gab es eine Vorstellung der EAO (Europäische Akademie Otzenhausen), des Programms, des Teams und eine Diskussion über die Seminarerwartungen. Um 18:30 Uhr machten wir eine kleine Pause um zu Abend zu essen. Um 19:30 Uhr ging es weiter mit dem Seminar. Die Themen waren Informelles Kennenlernen in binationalen Gruppen mittels verschiedener Kennenlern- und warm-up-Spiele. Gegen 21:00 Uhr endete dieses und der langersehnte Feierabend begann. Wir hatten die Möglichkeit verschiedene Spiele zu soielen, wie Billiard, Tischtennis, Kickkern und Kegeln. Oder euinfach nur ein bisschen ausruhen und Fernseh zu schauen. Meine Gruppe bevorzugte es den Tag ausklingen zu lassen im nahe gelegenen Bistro, das eher eine Kneipe ähnelte. Dort tranken wir noch etwas und unterhielten uns, sowie unsere Ausbilder, die dies auch machten.

Dienstag den 27.02.07

Der Tag begann mit dem Frühstück um 8.00 Uhr. Nachdem Frühstücken folgte das Seminar mit dem Thema Interkulturelle Informationen:Interkulturelles Lernen als Grundbedingungen einer europischen Bürgergesellschaft. Um 10:30 Uhr bis 10:45 Uhr gab es eine kleine Pause. Anschließend führten wir mit dem Seminar fort. Lösung der Arbeitsaufgaben Vorstellung und Diskussion der Arbeitsgruppenergebnisse.

                                                                                                                                           

 
Kostenlose Homepage von HpS4u Datenschutz
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in