An dieser Stelle möchte ich gerne Filme nennen/ zeigen/ präsentieren (whatever), die mich sehr bewegt haben und/ oder in tiefes Nachdenken gestürtzt haben!

Die folgenden Filme sind nicht großartig veröffentlich worden, bei uns oder allgemein. Ich denke, dass es daran liegt, dass die Specialeffekts fehlen, dass nicht übermäßig viel Geld für hochbezahlte Schauspieler ausgegeben wurde und auch dass die Filme einen Sinn vermitteln sollen.

Soeben habe ich den Film (Mitte März 2006)

"Bang, bang, you´re dead!" - USA 2002, Showtime-Production

gesehen und muss sagen, dass mich das was ich da gesehen habe, sehr bewegt hat. Jeder hat es in den Nachrichten gesehen, alle haben "mal" darüber gesprochen - Kids, die durchdrehen und in ihrer Schule die Mitschüler erschiessen - doch niemand hat sich näher damit auseinander gesetzt. Einen großen Film gab es bisher über dieses Thema, wobei ich denke, dass EIN großes Ereignis zum Anlass genommen wurde, aber es gibt so viel mehr. Sehenswerter Film über das Leben von Teenagern und deren Problemen an der Schule - welche Clique ist die Wichtigste, welcher Junge oder welches Mädchen ist der oder die tollste - aber dazwischen gibt es immer wieder welche, die nicht in dieses Schema passen. Ich sage nur ansehen und auf sich wirken lassen.

Mein Film der letzten Woche war:

"Particles of the Truth" - Kanada 2004

nach 30 Minuten dachte ich ersthaft darüber nach, ob dieser Film nur für Psychologie-Studenten und praktizierende Psychologen gedacht ist, aber da ich es immer so halte, dass ich mir erst am Ende eines Films, eines Buches etc. meine Meinung bilde, habe ich ihn bis zum Ende geschaut und muss sagen, dass am Ende jede Handlung und jeder Charakter dieses Films einen Sinn hat. Wieder mal ein guter Film.

Der Film auf den ich sehnsüchtig warte, heißt

"Say Uncle". USA 2005

Ein Film über Missverständnisse und die Verbohrtheit einiger Amerikaner. Produzent und Hauptdarsteller Peter Paige.

Was kann ich sagen, also heute am 21.09.2006 war es mir endlich gestattet diesen Film zu schauen. Ich bin ein wenig geschockt, aber auch fasziniert - wie dies zusammen passt? ich weiß es nicht! Für jeden, der etwas für unkommerzielle Filme hat, mit einem tiefgrünidgen Hintergrund sollte diesen Film gesehen haben. Es ist bewegend, wie gut Peter Paige sich in seiner Rolle versteht und wie gut er das Gefühlte darstellen kann - ein sensationeller Schauspieler, der immernoch gegen die Vorurteile der Homosexualität kämpfen muss - was er auch gut mit diesem Film zeigt, denn er ist Executive Producer und der Film wurde von seiner eigenen Firma produziert! U.a. spielt Gabrielle Union mit, einer der wohl bekanntesten Schauspielerinnen in den USA, da sie immer und überall auftaucht :-) und selbst für kleine Rollen alles gibt! Ich sage sehenswert, aber nicht zuviel Special-Effects erwarten. Es gibt mehr als das, auch im Filmbuisness.

Lange habe ich auf den Film:

"Childstar", Kanada 2004

gewartet. Taylor Brandon Burns ist ein komplizierter 12-jähriger TV-Star aus den U.S.A., der vom Set wegläuft und vor seinen Problemen, während er eigentlich einen hoch dotierten Film dreht. Sein unfreiwilliger Limousinenfahrer, Rick Schiller, ein erfolgloser Indie-Filmproduzent, ist gezwungen den Kinderstar zu finden bevor er sich selbsrt zerstört.

Taylor Brandon Burns, a conflicted twelve-year-old TV star from the U.S., runs away from the set - and his problems - while shooting a big-budget film in Canada. His reluctant limo-driver, Rick Schiller, a down-on-his-luck indie filmmaker, is enlisted to find Taylor before the childstar destroys himself.

  openminded
Über mich
Erste Schritte
Zeichnungen
Bilder
Meine Gehversuche
Bücher - die Liebsten
Bibliothek
Serien
Filme (less known)
Zitate und Sprüche
Impressum
Gästebuch
Kontakt
Kostenlose Homepage von HpS4u Datenschutz
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in