Der Staat als Suchtförderer ?

Dieser Bericht bzw Artikel entstammt meinen Gedanken.

Wie der obengenannte Titel ist meine Meinung,daß der Staat einen grossen Anteil

an vielen Süchtigen mitzutragen hat,denn alle Menschen wissen das

der übermässige Genuss von Alkohol und Nikotin in eine Abhängigkeit führen kann.

Der Staat verdient den grössten Teil an Steuern bei diesen süchtigmachenden Mitteln.

Wird nun der Mensch krank davon müssen die meisten Medikamente etweder

selbst bezahlt werden oder Rezeptgebühren getragen werden.

Meine Meinung ist,das hier der Staat eine Mitsorgepflicht hat,da am meisten Verdient.

Es ist leicht zu sagen man solle nicht damit anfangen mit trinken und rauchen

am anfang ist alles "verbotene" oder krankmachende verlockend und man ist schnell

in einer Abhängigkeit drinnen und es ist sehr schwer wieder davon zukommen.

 

Mit freundlichen Grüßen Hans  

Eine Homepage erstellt mit HpS4u Datenschutz
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in